ServiceFarbverlauf dunkel

Mülltrennung

Ganz einfach

Doch besser als das Beseitigen und Verwerten ist das Vermeiden von Abfall. Dazu kann jeder Einzelne einen wichtigen Beitrag leisten, indem er bereits beim Einkaufen auf überflüssige Verpackungen und Einweg­produkte verzichtet. Ganz ohne Abfall geht es natürlich nicht – aber wer richtig trennt und sammelt, unterstützt die Abfallverwertung und damit auch das Recycling. So wird aus Glas wieder Glas, aus Dosen werden Fahr­räder und aus Zeitungen wird wieder Papier.

Altpapiertonne

Jedes unbeschichtete
Papier, Pappe und Kartonagen
 

Altpapiertonne

Gelber Sack/Tonne

Leichtverpackungen
aus Kunststoff, Metall oder
Verbundmaterialien

Gelbe Tonne

Restmülltonne

Alles Übrige, was nicht als Alt-
papier oder über den gelben Sack entsorgt werden kann.

Restmülltonne

Heizen und LüftenFarbverlauf dunkel

Heizen & Lüften

So machen Sie es richtig

Da die allermeisten von uns keine Lüftungsanlage haben, gilt: Machen Sie Durchzug! Erst die Heizkörper abdrehen und dann die Fenster auf. Ein paar Minuten reichen, um wieder frische Luft in die Wohnung zulassen, ohne dass zu viel kostbare Wärme verloren geht. Geld sparen im Schlaf. Denn nachts darf die Wohnung deutlich kühler sein. Das gilt auch, wenn Sie länger unterwegs sind. Aber lassen Sie die Räume nicht völlig auskühlen, denn dann kostet das Wiederaufheizen zu viel Energie. Heizkörper frei lassen, Vorhänge oder Möbel vor dem Heizkörper wirken isolierend. Das heißt, man verbraucht Energie und der Raum wird trotzdem nicht warm. Deshalb sollte auch der Heizkörper im Bad besser nicht als permanenter Handtuchhalter oder gar Wäschetrockner herhalten.

SperrmüllFarbverlauf dunkel

Sperrmüll

Das müssen Sie wissen

Sperrmüllkosten sind umlage­fähige Betriebskosten

Aufgrund der anhaltenden Problematik (besonders im Quartier Buchhorst) machen wir auf folgendes Urteil des Bundes­gerichtshofs (BGH) aufmerksam. Nach Ansicht des BGH sind die Entsorgungskosten von Sperrmüll umlagefähig, wenn sie wieder­kehrend anfallen.Hierzu zählt auch, wenn sich der Unrat fortlaufend auf den Gemeinschaftsflächen ansammelt.

Mit diesem Urteil haben die Karls­ruher Richter eine lang­jährige Streitfrage entschieden, die zuvor von den Instanzgerichten unterschiedlich beurteilt wurde. Stellen also unbekannte Fremde wie Nachbarn, Passanten oder andere nicht im Mietobjekt wohnende Personen ihren Sperrmüll widerrechtlich auf den Gemeinschaftsflächen ab, ist der Vermieter zur Umlage der dafür anfallenden Beseitigungskosten auf die Gesamtheit der Mieter berechtigt.

Das gilt ebenso, wenn nicht bekannt ist, welche Mieter oder Bewohner illegal Sperrmüll auf Gemeinschaftsflächen angehäuft haben. Der Vermieter braucht in all diesen Fällen also nicht ergebnislos nach dem Verursacher zu suchen. Nachteil für den einzelnen Mieter dabei ist, dass er nicht nur für seinen eigenen, sondern auch für fremden Müll zahlt.

Bislang haben wir davon keinen Gebrauch gemacht, doch die Unzufriedenheit der Mieter wächst, da widerrechtliches Ablegen von Sperrmüll leider keine Ausnahme­erscheinung mehr ist.

Wichtiger Tipp

Wir bitten alle Miet­parteien eindringlich,
bei Bedarf die Nummer des
KWU-Entsorgung

Tel. 03361 / 774 362

zu wählen und dort den Sperrmüll
anzumelden.

Die Entsorgung steht
jedem Haushalt zweimal
jährlich kostenlos
zu.